Die Stimme ist Seismograph und Beben zugleich.

Die menschliche Stimme ist mit ihrem jeweiligen besonderen Timbre ein fast so unverwechselbares Merkmal eines Menschen wie sein Gesicht. Sie hat mit der großen Bandbreite ihrer Möglichkeiten, Lautstärken, Klangfarbe, Tonhöhe, Modulation und andere Parameter zu variieren, zahlllose Ausdrucksmöglichkeiten.

 

Warum ist Stimmtraining sinnvoll?

 Stimmtraining baut mentale und körperliche Ressourcen aus.

Stimmtraining baut mentale und körperliche Ressourcen aus.

Ein regelmäßiges Stimmtraining hilft bei der Entwicklung einer verlässlichen und leistungsstarken Stimme. Viele Menschen sind heute beruflich, wie privat auf ihre Stimme angewiesen. Vor allem im Beruf haben kommunikative Anteile stark zugenommen. Wenn die Stimme versagt, ist das Gelingen wichtiger Gespräche und Vorträge gefährdet. Denn es ist von großer Bedeutung ein selbstsicheres, ausdrucksstarkes und authentisches Auftreten zu zeigen. Dabei sollen die zu vermittelnden Inhalte optimal durch den Stimmklang und den Sprechausdruck unterstützt werden. Deshalb hilft regelmäßiges Stimmtraining bei der Entwicklung von Souveränität in Gesprächs- und Redesituationen. Von den Zuhörern wird eine wohlklingende und wandlungsfähige Stimme sehr positiv wahrgenommen. Die Stimme trägt somit grundlegend zur Beziehungsgestaltung bei.
Regelmäßiges Stimmtraining fördert außerdem die eigene Gesundheit und die eigene Leistungsfähigkeit, da dadurch Stimm- und Sprechanstrengung vermieden werden. Da Stimmtraining in einem ganzheitlichen Kontext durchgeführt wird, hilft es Ihnen auch mentale und körperliche Ressourcen auszubauen.

 



Wie funktioniert Stimmtraining?

 Der Stimmfunktionskreis: Der ganze Mensch spricht

Der Stimmfunktionskreis: Der ganze Mensch spricht

Ziel eines Stimmtrainings ist es die stimmlichen Fähigkeiten so zu erweitern, dass sie den sozialen und beruflichen Anforderungen im Alltag gerecht werden. Dabei sollen Wohlklang und Leistungsfähigkeit erweitert werden, bei gleichzeitig geringem Kraftaufwand. Die Stimme wird durch körperliche und mentale Prozesse beeinflusst. Deshalb setzt auch Stimmtraining an diesen Prozessen an, um eine Verbesserung des Stimm- und Sprechausdrucks zu erreichen. Der Stimmfunktionskreis ist ein Modell, das diese Einflussfaktoren zusammenfasst. Folglich zeigt er die Arbeitsbereiche des Stimmtrainings.
 

 

 

 


 

  • Aufrichtung und Bewegung: Atmung, Stimme und Artikulation kommen durch Bewegung und muskuläre Aktivität zu Stande. Deshalb sind Aufrichtung und eine ausgeglichene Muskelspannung, Voraussetzung für einen klangvollen Stimmeinsatz. Übungen zu Aufrichtung und Bewegung begünstigen das feine Zusammenspiel der komplexen muskulären Abläufe.

  • Atmung: Der Atemapparat ist der Motor der Stimme. Der Ausatemstrom versetzt die Stimmlippen im Kehlkopf in Schwingung. Ein frei fließender Atem ist somit Voraussetzung für eine tragfähige Stimme. Eine gesunde Atmung strömt tief in Bauch, Brustkorb und Flanken ein. Für die Stimmgebung streben wir eine aktive Ausatmung an, die die Stimme stützt.

  • Phonation: Der eigentliche Stimmton entsteht an den Stimmlippen im Kehlkopf. Ein guter Stimmbandschluss und eine synchrone Schwingung sind Voraussetzung für eine klare und tragfähige Stimme. Ist dies nicht der Fall, entstehen Heiserkeit, Rauigkeit oder Behauchtheit. Eine volle Stimme besteht dabei aus vielen sich überlagernden Obertönen.

  • Artikulation: Durch die Bewegung von Lippen, Zunge, Kiefer und Gaumensegel wird aus dem Stimmton ein Klang. Durch die Bewegung wird die Form des Mundraums verändert. Der Stimmton klingt in diesem sich verändernden Raum, wodurch Laute, Silben und Wörter entstehen. Eine plastische Artikulation erhöht unsere Verständlichkeit und stärkt die Stimmresonanz.

  • Wahrnehmung: Ziel ist es Ihre Stimme bewusst zu steuern und einzusetzen. Dies setzt eine bewusste Wahrnehmung voraus. Denn was ich nicht wahrnehme kann ich nicht verändern. Für die Veränderung der Stimme, arbeiten wir deshalb an der Wahrnehmung des Stimmklangs und an der Bewusstheit für Aufrichtung, Atem und Muskelspannung.

  • Intention und Person: Stimm- und Sprechverhalten ist erlernt. Das heißt, dass unsere Stimme beeinflusst wird durch zeitüberdauernde Persönlichkeitsmerkmale, genauso wie durch stimmliche Vorbilder und biographische Erfahrungen. Gleichzeitig hat die aktuelle Situation mit ihren Emotionen und Intentionen, Einfluss auf die Stimme.

All diese Bereiche können nicht unabhängig voneinander betrachtet werden, sondern hängen kausal zusammen. Ziel ist es, eine Erweiterung der eigenen stimmlichen Möglichkeiten zu erreichen, um ausdrucksstark und zugleich stimmschonend zu sprechen.


Welche Zugänge kann ich Ihnen zum Thema Stimme bieten?

Wenn es darum geht Andere auf ihrem Stimm-Weg zu unterstützen, kann ich aus einem breiten Erfahrungsschatz schöpfen. Zentral sind dabei meine Kompetenzen als Sprechwissenschaftlerin, Sprachtherapeutin und Sängerin.

 Viel Praxis ergänzt durch theoretische Aspekte führen zu einem wirksamen Stimmtraining.

Viel Praxis ergänzt durch theoretische Aspekte führen zu einem wirksamen Stimmtraining.

Mein sprechwissenschaftlicher Zugang hilft mir dabei, passgenaue Trainings- und Coachingansätze zu erarbeiten,
die an Ihre kommunikativen und stimmlichen Anforderungen angepasst sind. Außerdem betrachte ich Stimme im Gesamtkontext individueller Persönlichkeitsentwicklung.
Hier kann die Stimme als Schlüsselelement, Metapher und Mittel zur Weiterentwicklung verwendet werden.

Als akademische Sprachtherapeutin habe ich einen medizinischen und therapeutischen Zugang zum Thema Stimme. Durch mein Verständnis für physiologische und anatomische Zusammenhänge kann ich stimmliches Verhalten analysieren, diagnostische Verfahren durchführen und passende Methoden auswählen. So kann ich Sie fachkundig beraten, falls Sie Probleme mit der eigenen Stimme verspüren. 

Komplementiert wird dies durch meinen künstlerischen Zugang zum Thema Stimme. Er lässt mich die Stimme in
ihrer Vielfarbigkeit, in ihrer Wirkungskraft und in ihrer Leistungsfähigkeit begreifen. Durch die Erfahrung der Bühne kann ich Ihnen helfen Ihren souveränen Ausdruck zu finden, und auch mit Lampenfieber umzugehen.
Durch gesangspädagogische Ansätze können Singen und ein Experimentieren mit der eigenen Stimme konstruktiv genutzt werden.


All diese Erfahrungen integrieren sich zu einem ganzheits- und entwicklungsorientierten Ansatz, auf der Basis evaluierter und zielgerichteter Interventionen. Dabei vertrete ich keine bestimmte stimmpädagogische Schule, sondern arbeite methodenorientiert an Ihren Fragestellungen.

Wollen Sie wissen wie meine Stimme klingt? Kopfhörer auf, Lautsprecher an, und Play drücken.


Wie kann Stimmtraining gestaltet sein?

Stimmtraining setzt Ihren individuellen Zielsetzungen, Fragestellungen und Bedürfnissen an. Auf dieser Basis und einer gemeinsamen Analyse, werden passende Übungen und Methoden ausgewählt und sicher eingeübt. Diese werden an Ihre stimmlichen Herausforderungen und Ihren Alltag angepasst. Durch viele praktische Übungen werden unmittelbare stimmliche und sprecherische Erfolge erzielt. Gezielter theoretischer Input sichert das Verständnis. Dazu werden passende Hilfestellungen zur Transferunterstützung ausgearbeitet.

 Stimmtraining kann individuell und in der Gruppe durchgeführt werden.

Stimmtraining kann individuell und in der Gruppe durchgeführt werden.

Vocco

VOCCO ist eine webbasierte Plattform für Stimmtraining. Dadurch wird Präsenztraining durch E-learning unterstützt. VOCCO bietet eine strukturierte Übungssammlung. Die Übungen werden durch Audios und Videos angeleitet und helfen Ihnen
beim Transfer in den Alltag.

TraininG & Coaching

Das gemeinsame Üben in einem Gruppentraining macht große Freude und das Modell und Feedback verschiedener Teilnehmender hilft bei der individuellen Entwicklung.
Im Einzel-Coaching kann noch gezielter an den individuellen Fragestellungen
und Anliegen angesetzt werden.
 


Stimme & Aussprache

Zusammen mit meiner Kollegin Miriam Festl biete ich ein Trainingskonzept zu Stimm- und Aussprachetraining an. Gewinnen Sie mehr Sicherheit beim Sprechen, indem Sie sich einer deut- lichen und hochdeutschen Aussprache annähern und gleichzeitig Ihre Stimme und ihren Sprechausdruck stärken.


Transfer-Training

Zusammen mit meiner Kollegin Caroline Frauer habe ich ein Transfer-Training auf Basis des Zürcher Ressourcen Modells (ZRM) entwickelt. Dabei handelt es sich um ein psychoedukatives Verfahren, das intrinsische Motivation und Ressourcen stärkt, und somit die Übertragung der Stimmtechnik in den Alltag unterstützt.