Kreativität

Auffallend anders.

Auffallend anders. Das ist ein Rhetorik- und Marketingworkshop für Künstlerinnen, Künstler und Kreative von und mit den beiden Trainerinnen Julia Mindermann und Julia Rupprecht.

Foto: Julia Rupprecht

Foto: Julia Rupprecht

Der Workshop richtet sich an Künstler und Kreative unterschiedlichster Disziplinen und Richtungen. Dieser Workshop befähigt die Teilnehmenden über sich und ihre Produkte zu sprechen. Dabei geht es sowohl um rhetorische Fähigkeiten im persönlichen Kontakt als auch um die Positionierung über Marketingmaßnahmen. Es werden keine Patentrezepte oder Ratschläge erteilt. Statt dessen lässt dieser Workshop viel Raum für Reflexion und Austausch mit anderen Kreativen. Wir unterstützen dabei Klarheit über das eigene Profil und Portfolio zu entwickeln, so dass am Ende des Workshops ein individuelles Konzept für das Auftreten als künstlerisch und kreativ tätige Person entsteht und sich der Teilnehmer / die Teilnehmerin dabei sicher fühlt mit Kundinnen und Kunden sowie Kooperationspartnerinnen und Kooperationspartnern zu kommunizieren.

 

Das Training umfasst insgesamt fünf Workshoptage, zwei Coachingsitzungen à 90min mit Julia Mindermann oder Julia Rupprecht, sowie Selbstarbeitsphasen mit Arbeitsaufträgen nach jedem Workshop. Lern- und Feedbackpartnerschaften begleiten das Training dauerhaft.

Julia Mindermann ist Expertin für Marketing und Kommunikation, Julia Rupprecht für Rhetorik und Kommunikation. Wir lieben Kunst, Kultur und kreative Ideen und unterstützen deshalb künstlerisch und kreativ tätige Personen eine Kommunikation zu finden, die genau zu ihnen passt. Und die vor allem so zu ihnen passt, dass sie sich nicht verbiegen, anpassen oder marktkonform machen müssen.

Interessiert? Weitere Informationen unter: www.julia-training.com/auffallend-anders
Wir freuen uns von Dir zu hören!
Mit herzlichen Grüßen,
Julia Mindermann & Julia Rupprecht

Rückblick und Ausblick

Gerne möchte ich DANKE! sagen. Danke für viel positive und konstruktive Rückmeldung zu meinem Blog und den Artikeln. Danke für viel Inspiration und gute Impulse. Danke für etwa 600 neu hinzugewonnene Blogabonnenten im Jahr 2016. Es freut mich sehr, dass mein kleiner Blog anscheinend für viele Leute neue Gedankenimpulse und Perspektiven bereit hält. Und genau das wünsche ich Ihnen auch für das kommende Jahr 2017: Offene Augen, um neue Blickwinkel und Perspektiven zu entdecken. Offenen Ohren, um neue Positionen und Zwischentöne zu erfahren. Tatkräftige Hände, um etwas zu Guten zu bewegen: Für sich selbst und andere!

Als kleinen Rückblick habe ich besonders beliebte Artikel zusammengestellt. Es sind 12 von über 40 Blogposts. Ich freue mich wenn Sie durchklicken, reinlesen und hängen bleiben.
Die 7-38-55-Lüge: Was es mit diesen ominösen Zahlen auf sich hat und warum sie nicht geeignet sind menschliche Wirkung zu beschreiben.
Lass mich in dir lesen, Baby!: Von der Sehnsucht die Körpersprache des Gegenübers deuten und interpretieren zu können.
Auf welchem Weg zum Ziel?: Wie man Ziele formulieren kann, so dass sie die eigene intrinsische Motivation steigern.
Was ich Dir schon immer mal sagen wollte: Warum Feedback ein mächtiges Instrument ist und wie man durch einen neuen Blickwinkel auf Feedback, Rückmeldungen in einem neuen Licht betrachten kann.
Es gibt immer noch eine Idee mehr: Was divergentes Denken ist und wie kreative Denkformen trainiert werden können.
Fragen über Fragen: Wie man Fragen und verschiedene Fragenformen nutzen kann, um positive Impulse für Gespräche zu setzen.
Kreativ im Team: Welche Kommunikationmaximen helfen kreative Prozesse im Team zu unterstützen und Production blocking zu vermeiden.
Widerstand ist ein Kooperationsangebot: Warum man kommunikativen Widerstand feiern sollte und welches Potential darin liegt.
Wie funktioniert Stimmtraining?: In welchen Bereich Sie trainieren können, um eine klare, klangvolle und tragfähige Stimme zu entwickeln.
Augenschmaus beim Medieneinsatz: Drei konkrete Tipps wie Sie Ihren Medieneinsatz anschaulich und schön gestalten können.
Stark mit Lampenfieber: Wie Lampenfieber zu Stande kommt und wie man trotz Lampenfieber seine Leistungsfähigkeit nutzen kann.
Lach’ dem Säbelzahntiger ins Gesicht: Was Evolutionspsychologie zu erklären versucht, und warum es für unsere menschliche Kommunikation schwierig ist evolutionspsychologische Erklärungsansätze zu verwenden.

Im Bereich Journal schreibe ich regelmäßig Beiträge zu Kommunikationspsychologie, Rhetorik, Stimme, Kreativität und Didaktik. Manchmal sind es auch Off-Topic-Themen, die mich im Leben einfach umtreiben. Alle 1-2 Wochen kommt ein neuer Beitrag hinzu. So versuche ich immer wieder spannende Themen aufzuspüren, und fundiert und interessant aufzubereiten. Wenn Sie diese und weitere Blog-Einträge regelmäßig lesen wollen, so können Sie hier meinen Blog abonnieren: